Clublokal ist das Restaurant Goldberg in Fellbach
Mail: info@kiwanis-club-stuttgart.de

Serving the Children of the World

    Perspektiven für Kinder

    KIWANIS spendet 5.000 Euro an RYL! Stuttgart

    Die KIWANIS Clubs Stuttgart und Stuttgart-Württemberg unterstützen ROCK YOUR LIFE! (RYL!) am Standort  Stuttgart bis 2017 mit 5.000 Euro. Die erste Spende in Höhe von 2.500 Euro überreichten Dr. Klaus Birkner, Pate des Projekts beim KIWANIS Club Stuttgart, und Holger Fuhrmann, Schatzmeister des KIWANIS Club Stuttgart an Laura  Härter, zweite Vorsitzende bei  RYL! Stuttgart, und Katharina Bohn, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit bei RYL!  Stuttgart.

    Die gemeinnützige Unternehmung ROCK YOUR LIFE! bildet Studenten zu Mentoren und Mentorinnen aus. Die Stuttgarter RYL! - Mentoren begleiten ehrenamtlich Schüler der Werkrealschule Altenburg in Stuttgart-Bad Cannstatt auf ihrem Weg in den Beruf. Die Schüler stammen zumeist aus sozial, wirtschaftlich oder familiär benachteiligten Verhältnissen.

    Ziel der zweijährigen Mentoringbeziehungen ist es, die Schüler zu unterstützen, ihr individuelles Potential zu entfalten,  ihre Perspektiven zu erweitern. Schüler, die das ROCK YOUR LIFE! - Programm erfolgreich abgeschlossen haben, gestalten ihre Zukunft eigenverantwortlicher und selbstbewusster. Das ist die Erfahrung, die KIWANIS bei der Förderung von RYL! Tübingen gesammelt hat.

     

    „Der KIWANIS Club Stuttgart unterstützt die RYL!-Initiative, da sie Schüler und Studenten gleichzeitig fördert. Die Studierenden erwerben als ROCK YOUR LIFE!-Mentor praktische Fähigkeiten für den eigenen Einstieg in ihr Berufsleben, lernen unterschiedliche Lebenswelten kennen und übernehmen gesellschaftliche Verantwortung – eine Chance, die sie an Hochschulen oft vergeblich suchen“, erklärt Dr. Klaus Birkner.

     

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0

    Serving the children

    Der KIWANIS-Club Stuttgart e. V. unterstützt vor allem Kinder in der Region Stuttgart. Kiwanier leisten Hilfe für Menschen, insbesondere Kinder, die durch die Maschen des sozialen Netzes gefallen sind und sich nicht selbst helfen können.