Clublokal ist das Restaurant Goldberg in Fellbach
Mail: info@kiwanis-club-stuttgart.de

Serving the Children of the World

Aktuelles

Di

27

Feb

2018

KIWANIS und Cop-Cars

KIWANIS und amerikanische Cop-Cars? Wie passt das denn zusammen? Sehr gut wie 25 Mitglieder und Gäste des KIWANIS Club Stuttgart von Sönke Priebe bei einem außergewöhnlichen Clubmeeting erfahren haben. Der Gründer und Inhaber von Old School Custom Works, Süddeutschlands größtem Experten für US-Cars der 60er bis 80er-Jahre, lüftete nicht nur das Geheimnis seiner Lebensgeschichte, sondern galoppierte wie ein Ford Mustang durch die Automobilgeschichte. Er wusste wortgewaltig Small Block und Full-Size genauso zu erklären, wie anhand der Größe der Heckflossen und des Hubraums die großen Linien der US-Gesellschaft und der Weltwirtschaft zu ziehen. Genug Gesprächsstoff für das anschließende American Diner bei Hamburger und Steaks. Aber auch darüber, dass KIWANIS beim größten Streifenwagen-Treffen in den USA die Teilnehmer mit Giveaways beschenkt. 

 

Mo

06

Nov

2017

„The Pope of Funk“ im Goldbergwerk

Sir Waldo Weathers stand 15 Jahre mit James Brown auf der Bühne, hat B. B. King, Phil Collins und Michael Jackson mit dem Saxophon begleitet. Im November gastierte „The Pope of Funk" auf Einladung des KIWANIS Clubs Stuttgart im Goldbergwerk in Fellbach. Der Erlös des Benefizkonzerts in Höhe von rund 10.000 Euro wurde an den KIWANIS Hilfsfonds gespendet. 

Gemeinsam mit seiner Band präsentierte der Saxophonist, Entertainer und Sänger den 500 begeisterten Gästen „The Soul of James Brown“. Sir Waldo Weathers hat eine Seele aus Rhythm & Blues und das Herz voller Soul. Bereits mit zwölf Jahren trat er in einem Club auf, 1985 wurde er als erster schwarzer Saxophonist von der Country Music Hall of Fame ausgezeichnet. Mit James Brown hat er 15 Jahre lang als festes Bandmitglied gearbeitet und spielte unvergessene Studio- und Livealben ein. Der aus Louisville stammende „Pope of Funk“ lebt in der Nähe von Stuttgart.

Do

19

Okt

2017

Im Mittelpunkt: „Wir und die Kinder“

KIWANIS Club Stuttgart: Amtsübergabe Präsidentschaft

STUTTGART. Die Amtskette des KIWANIS Clubs Stuttgart ist jüngst von Thomas Sonnentag an Dr. Alexander Schloske (Stuttgart) übergeben worden. Mit dieser symbolischen Handlung wurde die Übergabe der Präsidentschaft offiziell vollzogen. Dr. Alexander Schloske war bereits im Mai bei der Mitgliederversammlung einstimmig gewählt worden. Im Präsidium wird er unterstützt vom Vizepräsidenten Torsten Sauer (Waiblingen), vom Schatzmeister Holger Fuhrmann (Winnenden) und vom Sekretär Volker Simon (Weinstadt). Der Präsident stellt das Programm und seine Amtszeit unter die Überschrift „Wir und die Kinder“. 

„Intensive Freundschaften, großartiges Fundraising und vor allem strahlende Kinderaugen.“ So beschrieb der scheidende Präsident Thomas Sonnentag seine zweijährige Amtszeit. Er nannte als herausragende Veranstaltungen im zweiten Amtsjahr die Benefiz-Gala zum KIWANIS-Preis, den KIWANIS Buchpreis mit dem Gastrosophen Vincent Klink, die intensive Arbeit in den Ausschüssen und das Engagement der Mitglieder bei der Betreuung der Projekte. In diesem Jahr werden durch Spenden Projekte in Höhe von 42.500 Euro unterstützt. Neben den monatlichen Clubabenden engagierten sich die mittlerweile 51 Mitglieder bei 25 Veranstaltungen. 

 

„Der Club ist finanziell und organisatorisch super aufgestellt“, dankte Alexander Schloske seinem Amtsvorgänger. Er möchte in seiner Amtszeit das Wir und das Miteinander mit Kindern und Jugendlichen in den Mittelpunkt stellen. Deshalb nehmen neben den Clubtreffen zur inhaltlichen und organisatorischen Weiterentwicklung des Clubs Veranstaltungen, die das Miteinander im Fokus haben, einen größeren Stellenwert ein. Zudem werden die Gespräche mit Kindern und Jugendlichen in den unterstützen Projekten intensiviert. Fester Bestandteil sind bereits gemeinsame Unternehmungen wie Kart-Fahren, Kanu-Fahren oder ein Erlebniswochenende in der Natur. Höhepunkt im Clubprogramm werden 2018 die Benefiz-Gala zum KIWANIS Preis und der KIWANIS Buchpreis sein.

 

Der KIWANIS-Club Stuttgart e. V. wurde 1988 in Stuttgart gegründet und besteht heute aus 51 Mitgliedern, die einen Teil ihrer Freizeit ehrenamtlich in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Der KIWANIS Club Stuttgart unterstützt vor allem das Kinderzentrum St. Josef in Stuttgart und die Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen. Neben dem Fundraising zur Unterstützung des Bewerbungstrainings und von Freizeiten stehen die Förderung individueller Fähigkeiten und gemeinschaftliche Aktivitäten der Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt.

 

Nach dem Leitmotiv „Serving the Children of the World“ finanziert der Club aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und verschiedenen Fundraising-Aktionen die Charity-Projekte.

Fr

15

Sep

2017

Gut ausgestattet für den Schulbeginn

KIWANIS Club spendet 20 Schulranzen für Flüchtlingskinder

STUTTGART. Mehr als 720.000 Kinder wurden 2017 in Deutschland eingeschult. Nicht alle mit einer prall gefüllten Schultüte. Manchen Familien fehlte es am Nötigsten: Schulranzen, Sportbeutel, Federmäppchen und Stifte. Der KIWANIS Club Stuttgart hat deshalb 20 Schulranzen im Wert von 1.100 Euro für Kinder aus der Flüchtlingsunterkunft in der Helene-Pfleiderer-Straße in Stuttgart-Degerloch gespendet. „Der Beginn der Schulzeit ist für die Kinder ein großer Schritt.  Wir möchten mit unserer Spende dazu beitragen, dass auch Flüchtlingskinder gut ausgestattet in diesen neuen Lebensabschnitt gehen“, sagt Dr. Klaus Birkner, Pate der Aktion beim KIWANIS Club Stuttgart.


Er hat gemeinsam mit dem Freundeskreis in der Flüchtlingsunterkunft die Scout-Ranzen samt Zubehör an die Kinder übergeben. Die Freude war bei den Kindern sehr groß. Mehr als 90 Kinder, zumeist aus Afghanistan, Syrien und dem Irak, wohnen mit ihren Familien in der Unterkunft. Drei Viertel der Kinder sind jünger als zehn Jahre. 

Da nur sieben der 30 Kinder im Kindergartenalter einen Platz in einer Kindertagesstätte erhalten haben, warten viele Kinder ungeduldig, bis die Spielgruppe ihre Türen öffnet. Eigene Spielsachen oder gar ein Kinderzimmer haben die Kinder nicht. Die Spielgruppe und die Arbeitsgruppe „Sprachförderung Vorschulkinder“ wird – wie vieles andere auch – von den ehrenamtlichen Helfern des Freundeskreises organisiert und geleitet. 

 

„Der Kuckuck und der Esel“ oder „Bruder Jakob“ schallt es dann freudig aus den Kinderkehlen. Nicht nur deshalb herrscht trotz der beengten Platzverhältnisse  – 14,5 m2 Wohnraum für drei Familienmitglieder – ein gutes Miteinander. Die Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes und die ehrenamtlichen Helfer des Freundeskreises betreuen die Menschen in der Unterkunft sehr fürsorglich. „Es ist großartig zu erleben, wie selbstlos die Helfer unzählige Stunden einbringen. Es ist zu hoffen, dass sie von weiteren Aktiven Unterstützung erfahren“, sagt Dr. Klaus Birkner.

 

Der KIWANIS-Club Stuttgart e. V. wurde 1988 in Stuttgart gegründet und besteht heute aus etwa 50 Mitgliedern, die einen Teil ihrer Freizeit ehrenamtlich in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Der KIWANIS Club Stuttgart unterstützt vor allem das Kinderzentrum St. Josef in Stuttgart und die Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen. Neben dem Fundraising zur Unterstützung des Bewerbungstrainings und von Freizeiten stehen die Förderung individueller Fähigkeiten und gemeinschaftliche Aktivitäten der Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt.

 

Nach dem Leitmotiv „Serving the Children of the World“ finanziert der Club aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und verschiedenen Fundraising-Aktionen die Charity-Projekte.

 

Der KIWANIS Club Stuttgart hat 20 Schulranzen im Wert von 1.100 Euro an Kinder aus der Flüchtlingsunterkunft in der Helene-Pfleiderer-Straße in Stuttgart-Degerloch gespendet.

 

 

Mi

23

Aug

2017

Vincent Klink liest vor Schülern

Gastrosoph Buchpreisautor beim KIWANIS Club

STUTTGART. Vincent Klink ist der Buchpreisautor 2017 des KIWANIS Clubs Stuttgart. Der Koch, Autor und Musiker hat in der Alten Scheuer Degerloch die mit dem KIWANIS Buchpreis ausgezeichneten Schüler, deren Angehörige und die Mitglieder des KIWANIS Clubs auf eine gastrosophische Reise durch Paris und auch ein wenig durchs Leben mitgenommen.

 

Gedanklich hat ihm dazu in nahezu kongenialer Weise Thomas Sonnentag, Präsident des KIWANIS Clubs Stuttgart, den Weg bereitet – beide aus der Stauferstadt Gmünd. Die Zeit nach Abitur sei die große Chance, vor allem Lebenserfahrungen und nicht Titel zu sammeln. Dazu benötige es vor allem Zeit. Er hielt deshalb ein Plädoyer für mehr Zeit, für Müßiggang und für den Genuss, um dann Goethe zitierend an Vincent Klink zu übergeben: „Kein Genuß ist vorübergehend; denn der Eindruck, den er zurückläßt, ist bleibend.

 

Das gilt vor allem für Vincent Klink. Er mag es gerne üppig, kann in seinem jüngsten Buch ausschweifend, Raum und Zeit vergessend, in kulinarischen Eloquen schwelgen. Der Patron der Wielandshöhe servierte den Zuhörern aus der Lameng (oder eher aus dem Bauch heraus?) an diesem Abend ein mehrgängigen Degustationsmenü aus Wissenswerten über Paris, den Genuss und Weisheiten eines stets neugierig Gebliebenen. In kleinen Happen serviert, aber kein Fast-Food, sondern feine Amuse bouche, die auf der Zunge zergehen, Gedanken mit lang anhaltendem Abgang wie ein kräftiger Rotwein, mitunter gar nicht so leicht verdaulich. Aber immer ehrlich und nie belehrend.

 

Er ist ein Purist bei den Aromen, sieht sich in der Tradition der französischen Grand Cuisine und schreibt den Abiturienten dennoch die geistige Flexibilität des Geistes ins Stammbuch. Nur dies ermögliche es, Unbekanntes zu entdecken und offen auf anderen Menschen und Kulturen zuzugehen.

 

In diesem Geist zeichnet zeichnet der KIWANIS Club gemeinsam mit den Gymnasien in Stuttgart Abiturientinnen und Abiturienten mit herausragenden Leistungen in den Fächern Geschichte und Gemeinschaftskunde aus. Der Preis wird von einem namhaften Autor verliehen. Buchpreisautoren waren unter anderem Roman Herzog, Edzard Reuter, Wolfgang Schorlau, Dr. Gerhard Raff, Erwin Teufel, Lothar Späth, Manfred Rommel und der Literaturnobelpreisträger Imre Kertész.

 

Der KIWANIS-Club Stuttgart e. V. wurde 1988 in Stuttgart gegründet und besteht heute aus etwa 50 Mitgliedern, die einen Teil ihrer Freizeit ehrenamtlich in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Der KIWANIS Club Stuttgart unterstützt vor allem das Kinderzentrum St. Josef in Stuttgart und die Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen. Neben dem Fundraising zur Unterstützung des Bewerbungstrainings und von Freizeiten stehen die Förderung individueller Fähigkeiten und gemeinschaftliche Aktivitäten der Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt.

mehr lesen

Mi

14

Jun

2017

Mentoring entfaltet Potenziale

KIWANIS Club spendet 2.500 Euro an ROCK YOUR LIFE!

STUTTGART. Die KIWANIS Clubs Stuttgart und Stuttgart-Württemberg unterstützen ROCK YOUR LIFE! (RYL!) am Standort Stuttgart 2017 mit 5.000 Euro. Den zweiten Teil der Spende in Höhe von 2.500 Euro überreichten Dr. Klaus Birkner, Pate des Projekts beim KIWANIS Club Stuttgart, und Holger Fuhrmann, Schatzmeister des KIWANIS Club Stuttgart an Jiri Florian, erster Vorsitzender bei RYL! Stuttgart, und an Larissa Holm, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit bei RYL! Stuttgart. 

 

„Der KIWANIS Club Stuttgart unterstützt die RYL!-Initiative, da sie Schüler und Studenten gleichzeitig fördert. Die Studierenden erwerben als ROCK YOUR LIFE!-Mentor praktische Fähigkeiten für den eigenen Einstieg in ihr Berufsleben, lernen unterschiedliche Lebenswelten kennen und übernehmen gesellschaftliche Verantwortung. Eine Chance, die sie an Hochschulen oft vergeblich suchen“, erklärt Dr. Klaus Birkner, Projektpate beim KIWANIS Clubs Stuttgart. 

 

Die gemeinnützige Unternehmung ROCK YOUR LIFE! bildet Studenten zu Mentoren aus. Die Stuttgarter RYL!-Mentoren begleiten ehrenamtlich Schüler der Werkrealschule Altenburg in Stuttgart-Bad Cannstatt auf ihrem Weg in den Beruf. Die Schüler stammen zumeist aus sozial, wirtschaftlich oder familiär benachteiligten Verhältnissen. 

 

Ziel der zweijährigen Mentoringbeziehungen ist es, die Schüler zu unterstützen, ihr individuelles Potential zu entfalten und ihre Perspektiven zu erweitern. Schüler, die das ROCK YOUR LIFE!-Programm erfolgreich abgeschlossen haben, gestalten ihre Zukunft eigenverantwortlicher und selbstbewusster. Das ist die Erfahrung, die KIWANIS bei der Förderung von RYL! Tübingen gesammelt hat.

 

ROCK YOUR LIFE! versucht dabei jedoch auch abseits der vereinsinternen Qualifizierungsstruktur den interkulturellen Austausch zwischen Jugendlichen und Studenten weiter zu entwickeln. So wurden im vergangenen Jahr verschiedene Freizeitaktivitäten vom Verein zusätzlich zu den verbindlich zum Projekt gehörenden Trainings organisiert, um Bindungen und Kommunikation zu intensivieren. „Durch Partner wie dem KIWANIS Club Stuttgart und deren Förderungen kann Schritt für Schritt die Qualität des Projekts verbessert und die Arbeit mit Mentoren und Schülern weiter gestaltet werden“, erklären Jiri Florian und Sebastian Franze, Vorstände von ROCK YOUR LIFE!- Stuttgart.

 

Der KIWANIS-Club Stuttgart e. V. wurde 1988 in Stuttgart gegründet und besteht heute aus etwa 50 Mitgliedern, die einen Teil ihrer Freizeit ehrenamtlich in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Der KIWANIS Club Stuttgart unterstützt vor allem das Kinderzentrum St. Josef in Stuttgart und die Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen. Neben dem Fundraising zur Unterstützung des Bewerbungstrainings und von Freizeiten stehen die Förderung individueller Fähigkeiten und gemeinschaftliche Aktivitäten der Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt.

 

Nach dem Leitmotiv „Serving the Children of the World“ finanziert der Club aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und verschiedenen Fundraising-Aktionen die Charity-Projekte.

 

Mo

14

Nov

2016

Benefizgala 2016

10.000 Euro für Hilfsprojekte

Gala zum KIWANIS Preis: 50.000 Euro Spenden

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

11

Nov

2016

Magie fürs Leben

Thorsten Strotmann tritt für 100 Kinder auf

Sneakers, enge Hose, Kapuzen-shirt, stylischer Haarschnitt: Moussa ist ein cooler Typ. Als er auf der Bühne aber neben Thorsten Strotmann steht, muss er sich bald die schweißnassen Hände an der Hose abwischen. Der Junge aus Somalia macht große Augen, das Publikum staunt und johlt, als der bekannte Stuttgarter Close-up-Magier unsichtbar für den Betrachter Ringe in den Händen von Moussa löst und wieder verbindet. Die beiden stehen nicht auf der Bühne von Strotmanns  Magic Lounge im Stuttgarter Römerkastell, sondern im Katholischen Gemeindehaus in Neuhausen. Mehr als 100 Kindern und Betreuern der Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen, der Wohngruppen von St. Josef Stuttgart und der Bergerschule Stuttgart gab Thorsten Strotmann mit seinem 90-minütigen Programm vor allem diese Botschaft auf den Weg: „Der Magier in deinem Leben bist du.“

mehr lesen

Mi

02

Nov

2016

Perspektiven für Kinder

KIWANIS spendet 5.000 Euro an RYL! Stuttgart

Die KIWANIS Clubs Stuttgart und Stuttgart-Württemberg unterstützen ROCK YOUR LIFE! (RYL!) am Standort  Stuttgart bis 2017 mit 5.000 Euro. Die erste Spende in Höhe von 2.500 Euro überreichten Dr. Klaus Birkner, Pate des Projekts beim KIWANIS Club Stuttgart, und Holger Fuhrmann, Schatzmeister des KIWANIS Club Stuttgart an Laura  Härter, zweite Vorsitzende bei  RYL! Stuttgart, und Katharina Bohn, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit bei RYL!  Stuttgart.

mehr lesen

Sa

15

Okt

2016

Traubengeld für guten Zweck

KIWANIS und Weingut Knauß spenden 450 Euro

Charity-Herbsten:

Eine bislang ungewöhnliche Form der Spendensammlung initiierten der KIWANIS Club Stuttgart und das Weingut Knauß. Einige Mitglieder lasen mit Unterstützung von Lesehelfern des Weinguts unter Anleitung von Andreas und Horst Knauß etwa 1.800 kg Trauben. Die fleißigen Helfer herbsteten Spätburgunder und Merlot. Nach einem schmackhaften Vesper im Sonna Besa erläutertet Andreas Knauß bei einer Führung den Helfern von KIWANIS den Weg von der Traube bis zum verkaufsfertigen Wein. 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

30

Aug

2016

Spaß auf dem Neckar

KIWANIS unternimmt mit Jugendlichen Kanutour

35° Grad, nur ein laues Lüftchen weht ab und an über dem Neckar. Ausgelassen paddelt, spritzt, tobt eine kunterbunte Gruppe in Kanus auf dem Neckar bei Lauffen. Mittendrin einige Mitglieder des KIWANIS Clubs Stuttgart. Der Club hat Jugendliche aus den Wohngruppen von St. Josef in Stuttgart und der Kinder- und Jugendhilfe Stuttgart zu der Tour und großem Grill-Picknick eingeladen. Angesteckt von der ausgelassenen Stimmung wagen sich auch Jugendliche, die nicht schwimmen können, mit Schwimmwesten in die Kanus. 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

11

Aug

2016

Spaß auf dem Neckar

KIWANIS unternimmt mit Jugendlichen Kanutour

35° Grad, nur ein laues Lüftchen weht ab und an über dem Neckar. Ausgelassen paddelt, spritzt, tobt eine kunterbunte Gruppe in Kanus auf dem Neckar bei Lauffen. Mittendrin einige Mitglieder des KIWANIS Clubs Stuttgart. Der Club hat Jugendliche aus den Wohngruppen von St. Josef in Stuttgart und der Kinder- und Jugendhilfe Stuttgart zu der Tour und großem Grill-Picknick eingeladen. Angesteckt von der ausgelassenen Stimmung wagen sich auch Jugendliche, die nicht schwimmen können, mit Schwimmwesten in die Kanus. 

Umfassend und umsichtig von den Instruktoren des Veranstalters „Die Zugvögel“ eingewiesen, versuchen sich 22 Jugendliche, ihre Betreuer und KIWANIER darin, in Dreier- und Viererbesetzung auf dem Neckar Kurs zu halten. Für Ungeübte ist das mindestens genauso herausfordernd, wie mit einem Softball auf dem Wasser Polo zu spielen oder eine Quietscheente bei voller Fahrt auf dem Bug sitzend auf dem Kopf zu balancieren. Auch wenn zwei Besatzungen über Bord gegangen sind und die gesamte Gruppe nach zweieinhalb Stunden pitschnass aus den Kanus an Land geklettert ist – Spaß hat es allen gemacht. 

Mo

11

Jul

2016

Literarische Schwingungen

Hanns-Josef Ortheil überreicht KIWANIS Buchpreis

Der KIWANIS Club Stuttgart hat jüngst an Schüler des Abiturjahrganges 2016 aus der Region Stuttgart den KIWANIS Buchpreis verliehen. Damit zeichnet der Club die Abiturientinnen und Abiturienten aus Stuttgart und der Region Stuttgart für hervorragende Leistungen in den Fächern Geschichte und Gemeinschaftskunde aus. Die Bücher wurden in diesem Jahr vom Thomas-Mann-Preisträger Hanns-Josef Ortheil überreicht. Er nahm in der Alten Scheuer Degerloch die Zuhörer mit auf eine literarische Reise zu den Schwingungen, die das eigene Handeln und Erleben erzeugen. 

mehr lesen 0 Kommentare

So

10

Jul

2016

Sinne tanzen im Takt der Motoren

Erste Hans-Peter Bunz Gedächtnisfahrt

Vorbei an sich wiegenden Getreidefeldern, durch die Kühle des Schwarzwaldes, den Duft von Bougainvillea und den Geruch einer Sattlerei und einer Autowerkstatt in der Nase: Die Sinne tanzten im Takt der Motoren bei der ersten Hans-Peter Bunz Gedächtnisfahrt. 25 Mitglieder, Familienmitglieder und Freunde des KIWANIS Clubs Stuttgart nahmen die Strecke von Fellbach nach Baden-Baden unter die Räder. Das Ziel: das 40. Oldtimer Meeting und eine Spende von 100 Euro pro Fahrzeug für den KIWANIS Hilfsfonds Stuttgart.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

20

Jun

2016

Kinder bauen für Kinder Spielplatz

KIWANIS Club unterstützt KuKuk Kultur e.V.

Anderen helfen, Unbekanntes erleben, eigene Erfahrungen machen. Dies stand im Mittelpunkt einer Aktivität, die der KIWANIS Club Stuttgart mit einer Spende von 13.000 Euro erst möglich gemacht hat. Eine Gruppe Jugendlicher des Kinder- und Familienzentrums St. Josef und der Initiative KuKuk Kultur e.V. machte sich in den Pfingstferien 2016 auf den Weg, um in Rom einen zuvor trostlosen Pausenhof in eine lebendige Spiellandschaft zu verwandeln. Nach einer Woche waren eine neue Bühne, ein Klettergerüst, ein Krabbelpodest, eine Pergola und ein Sandspielpodest gebaut.

mehr lesen

Mi

01

Jun

2016

Zukunft heute gestalten

KIWANIS Club besucht Fraunhofer-Institut IPA

Wie lässt sich Zukunft heute schon gestalten? Wie verändern sich die Arbeits- und Lebenswelten der Zukunft? Diese und andere Fragen beschäftigen die Fraunhofer-Gesellschaft. Einen lebendigen Ausschnitt und Einblick in die Vernetzung von Wissenschaft und Praxis erhielten die Mitglieder des KIWANIS Clubs Stuttgart beim Besuch des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA. Dr. Alexander Schloske, Vizepräsident des Clubs und Geschäftsführer der Produktionsakademie, nahm die Mitglieder zusammen mit Huu Tuan Nguyen mit auf die faszinierende Zeitreise in die Zukunft. 

mehr lesen 0 Kommentare

So

29

Mai

2016

Cross-Culture – auch in der Küche

Goldberg einziges KIWANIS Clublokal mit Stern

Seit mehr als einem Jahr hat der KIWANIS Club Stuttgart eine neue Heimat. Grund genug, zum Einjährigen neben der Eingangstür zum Goldberg Restaurant & Winelounge in Fellbach das große Bronzeschild anzubringen. „Wir sind ein stolzer Gastgeber des KIWANIS Clubs“, sagt Jörg Rauschenberger. Er ist nicht nur Inhaber des Restaurants, sondern selbstredend aktives Clubmitglied, Chairman Fundraising und war zuvor einige Jahre Präsident des KIWANIS Clubs Stuttgart. Der KIWANIS Club Stuttgart kann sich bei den Clubmeetings, Veranstaltungen und Galas ob der Konstellation nicht nur besonderer Aufmerksamkeit sicher sein, sondern weiß sich in der einzigartigen Situation, sich im einzigen Club-lokal von KIWANIS mit einem Michelin-Stern zu treffen.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

02

Mai

2016

KIWANIS Club Stuttgart wächst

Thomas Sonnentag weiteres Jahr Präsident

Thomas Sonnentag (Schwäbisch Gmünd) wünschte sich im Mai 2015 bei der Wahl zu seiner ersten Amtszeit als Präsident „intensive Freundschaften, großartiges Fundraising und vor allem strahlende Kinderaugen.“ Und weil er all dies erlebt hat, kandidierte er bei der Mitgliederversammlung des KIWANIS Clubs Stuttgart im Clublokal Goldberg in Fellbach für eine weitere Amtszeit als Präsident – und wurde einstimmig gewählt. Ebenso wie sein Stellvertreter Alexander Schloske (Stuttgart), der Schatzmeister Holger Fuhrmann (Winnenden) und der Sekretär Michael Funk (Göppingen).

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

21

Apr

2016

Eins, zwei, drei – Tor

KIWANIS Club Stuttgart übergibt jungen Flüchtlingen Kickschuhe vom VfB Stuttgart

NEUHAUSEN. Didavi, Gentner oder Werner. Für Sabine Schöning-Müller, Bereichsleiterin der Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen, sind als VfB-Anhängerin diese Namen keine Unbekannten. Aber auch für Abdullah, Mohammad, Shoaib, Bilal und Zia nicht mehr, die erst vor wenigen Monaten aus Afghanistan, dem Irak und Syrien nach Deutschland geflüchtet sind. In jeder freien Minute kicken die Jungs – jetzt mit Kickschuhen an den Füßen, die vom VfB Stuttgart gespendet wurden. Der KIWANIS Club Stuttgart hatte sich beim Bundesligisten dafür eingesetzt und 18 neuwertige Paar Kickschuhe und drei Fußbälle überge-ben. Die Fußbälle wurden von der Unternehmensgruppe fischer, Waldachtal, gespendet. Deren Inhaber Prof. Klaus Fischer ist ein begeisterter Fußballfan. 

 

Auch wenn der Bolzplatz dem Neubau der Einrichtung weichen musste, so finden die Jungs immer ein Plätzchen, um dem Ball nachzujagen. Einige von ihnen sind schon in den örtlichen Vereinen engagiert. „Einen herzlichen Dank dem VfB Stuttgart, der sein Herz am rechten Fleck hat“, freut sich Sabine Schöning-Müller über die Spende. Die Kickschuhe ermöglichen es den Jungs, am Training und an den Spielen in den Vereinen teilzunehmen. Dies sei wichtig für das Selbstbewusstsein der Jugendlichen und ein Schritt zur Integration. 

 

Mi

20

Apr

2016

Mobilität schafft Freiheit

KIWANIS übergibt jungen Flüchtlingen Fahrräder

NEUHAUSEN. Zum Fußballtraining, zur nächstgelegenen U- und S-Bahn-Haltestelle oder einfach mal unterwegs sein – für Jugendliche ist das Fahrrad ein unverzichtbares Fortbewegungsmittel und auch ein wenig selbstbestimmte Zeit und Freiheit. Vor allem dann, wenn man als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling nicht wie viele Gleichaltrige den Komfort des Eltern-Taxis genießen kann. Umso mehr haben sich Shoaib, Zia, Mohammad und Bilal über ihre eigenen Fahrräder gefreut. Vermittelt hat diese der Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen, dort werden die Jungs mit anderen minderjährigen Flüchtlingen betreut,  der KIWANIS Club Stuttgart. Der Club  unterstützt die Einrichtung in vielfältiger Weise mit Spenden und Aktivitäten.

 

Freilich, die Drahtesel sind gebraucht, bei vielen Gleichaltrigen würden diese vielleicht achtlos in der Garage oder im Keller stehen, aber die Jungs wissen ihre neu gewonnene Mobilität und Freiheit zu schätzen. Dies freut besonders Dr. Timo John, Pate des Projekts beim KIWANIS Club Stuttgart und Geschäftsführer der Stiftung der Kreissparkasse Waiblingen. 

 

Die Stiftung unterstützt für die Jahre 2015 bis 2017 gemeinsam mit der Bürgerstiftung Schorndorf ein Projekt, in dem Asylbewerber und Ehrenamtliche gespendete Fahrräder auf Funktion und Sicherheit prüfen und reparieren – seit Projektbeginn mehr als 400. „Das Projekt ist ein gelungenes Beispiel, wie mit bürgerschaftlichem Engagement Integration gelingt und Wertvolles für Asylbewerber und Flüchtlinge geschaffen wird“, sagte Dr. Timo John bei der Übergabe der Fahrräder. 

 

0 Kommentare

Mo

04

Jan

2016

Gas geben und Spaß haben

KIWANIS fährt mit jungen Flüchtlingen Kart

Aus der Sturmhaube lugen nur zwei dunkle und schmale Augen hervor. Sie sprühen vor Adrenalin. Eben hat der Rennleiter das Training auf der Kartbahn Kart and Fun in Neckartenzlingen abgewunken. Die Handgelenke schmerzen, die Haare sind verschwitzt – aber die acht Jugendlichen strahlen über das ganze Gesicht. Zusammen mit Mitgliedern des KIWANIS Clubs Stuttgart sind sie erstmals Kart gefahren. Die Jugendlichen sind als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in die Region Stuttgart gekommen und werden von der Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen betreut. 

 

Gas rechts, Bremse links. Viel mehr hatten die jungen Männer bei der Sicherheitsinstruktion nicht mehr wahrgenommen. Auch wenn es etwas gedauert hat, bis die Jungs auf der schnellen Bahn ihre Ideallinie gefunden hatten und mehrfach die gelben Warnlichter angegangen sind, die Jungs und die KIWANIS Mitglieder, die sich in die Schalensitze gezwängt hatten, hatten sichtlich Spaß daran. Beim abschließenden Pizzaessen wurde nicht der sonst übliche Benzinklatsch gehalten, sondern sich mit den Jugendlichen und dem Betreuer über den Alltag ausgetauscht.  

 

1 Kommentare

Sa

19

Dez

2015

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier

KIWANIS Club feiert Weihnachten mit Kindern 

Gedimmtes Licht, winterliche Tischdekoration, Gutsle und Nüsse zum Naschen:

Vorweihnachtliche Stimmung an den festlich gedeckten Tafeln in einem Saal der Schwabenlandhalle Fellbach. Der KIWANIS Club Stuttgart feiert Weihnachten. Nicht alleine. Zwischen den Mitgliedern und deren Partnern und Familien sitzen Kinder und Jugendliche mit ihren Betreuern aus dem Kinderzentrum St. Josef in Stuttgart und der Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen

 

Für den KIWANIS Club Stuttgart hat das Tradition und ist eine Selbstverständlichkeit. „Wir bringen uns nicht nur mit unseren Spenden ein, sondern informieren und engagieren uns vor Ort“, sagt Thomas Sonnentag, Präsident des KIWANIS Clubs Stuttgart. „Die Weihnachtsfeier ist eine wunderbare Gelegenheit, sich gegenseitig kennen zulernen.“ Er überreichte an die beiden Vertreter der Einrichtungen eine Spende von jeweils 1.500 Euro.

 

Wie notwendig die Unterstützung ist, verdeutlichte  eine Gesprächsrunde mit den Vertretern der beiden Institutionen. Diese kümmern sich zusätzlich zu ihren Aufgaben um die Aufnahme und Integration von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Der KIWANIS Club Stuttgart wird die Einrichtungen dabei besonders unterstützen. Dass die Kinder und Jugendlichen trotz der Fluchtstrapazen und dem unbekanntem Neuen ihre Lebensfreunde nicht verloren haben, demonstrierten Sie mit einer Tanzdarbietung. 

 

Ein kurzweiliges Quizspiel mit Rateteams mit Kindern und KIWANIS-Mitgliedern, Weihnachtsliedersingen mit dem Entertainer und KIWANS-Mitglied Wolfang Seljé, Leckereien am Büfett aus der Küche von Rauschenberger Catering und angeregte Tischgespräche: Die Weihnachtsfeier war gleichermaßen kurzweilig wie stimmungsvoll. 

 

1 Kommentare

So

08

Nov

2015

Benefizkonzert zum Jubiläum

Strahlende Gesichter   

400 Gäste feiern bei KIWANIS Benefizkonzert 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

21

Okt

2015

Amtsübergabe

Stephan Schreiber übergibt an Thomas Sonntag

Stephan Schreiber (l), Thomas Sonntag (r)
Stephan Schreiber (l), Thomas Sonntag (r)

Thomas Sonnentag (Schwäbisch Gmünd) hat die Präsidentschaft des KIWANIS Clubs Stuttgart übernommen. Sein Vorgänger Stephan Schreiber (Murr) übereichte an den Architekten beim jüngsten Clubtreffen im Restaurant Goldberg in Fellbach symbolisch zur Amtsübergabe die Kette mit dem großen goldenen K. Dieses steht für die 100-jährige Geschichte der Charity-Organisation. Fundament des Engagements seien neben den Werten des Clubs vor allem „50 faszinierende Persönlichkeiten.“ Diese hätten nur ein Ziel: „strahlende Kinderaugen“.

mehr lesen 0 Kommentare

So

16

Aug

2015

Wurzeln und Flügel zugleich

KIWANIS Club Stuttgart verleiht Buchpreis

STUTTGART. Der KIWANIS Club Stuttgart hat jüngst an Schüler des Abiturjahrganges 2015 aus der Region Stuttgart den KIWANIS Buchpreis verliehen. Damit zeichnet der Club die

Abiturientinnen und Abiturienten aus Stuttgart und der Region Stuttgart für hervorragende Leistungen in den Fächern Geschichte und Gemeinschaftskunde aus.

Die Bücher wurden in diesem Jahr vom ehemaligen ARD-Korrespondenten für den

Nahen und Mittleren Osten, Jörg Armbruster, signiert.

 

Er hielt in der Alten Scheuer Degerloch auch die eindrückliche Preisrede.

Der Buchpreis wird seit 1998 vergeben. Die Stifter fördern damit das gesellschaftliche Engagement von jungen Menschen.

Dem KIWANIS Club Stuttgart ist es stets gelungen, namhafte Autoren wie den Literatur-Nobelpreisträger Imre Kertèsz, den ehemaligen Bundespräsidenten Roman Herzog oder die ehemaligen Ministerpräsidenten Erwin Teufel und Lothar Späth für die Verleihung zu gewinnen.

 

Der zuletzt mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnete Journalist und Publizist Jörg Armbruster beschrieb sehr eindrücklich, aber mit der nötigen journalistischen Distanz, die komplexen Geschehnisse und die politischen, ethnischen und religiösen Hintergründe im Irak und in Syrien. Seine Erlebnisse und

seine Thesen beschreibt er in seinem aktuellen Buch „Brennpunkt Nahost: Die Zerstörung Syriens und das Versagen des Westens“.

 

Der in Stuttgart lebende Journalist wurde 2013 bei Dreharbeiten im nordsyrischen Aleppo schwer verletzt. Bei aller Klarheit der Analyse wollte er dem Publikum nicht mit einer einfachen Lösung gefallen.

Das Blutvergießen sei nur durch eine politische Lösung zu beenden, an der Saudi-Arabien, Iran und die Türkei aktiv mitwirken müssten.

„Denkt positiv“, war denn auch einer der Kernsätze, die Stephan Schreiber, Präsident des KIWANIS Clubs Stuttgart, an die Preisträger weitergab. Ein anderer: „Übernehmt Verantwortung für

euer Leben und eure Taten.“ Und am Übergang zwischen Schule und Selbstständigkeit gab er den Abiturientinnen und Abiturienten den Satz von Goethe mit: „Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern

bekommen: Wurzeln und Flügel.“

Beschwingt wurde es zwischen den Reden mit dem Singersongwriter Toni Hoffmann und auch das Büfett von KIWANIS Mitglied Jörg Rauschenberger und seinem Team kam sommerlich-leicht daher.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

27

Jul

2015

WOMMY WONDER für Kiwanis

Das war ein wunderbarer Abend in der SPARDA Welt.

150 Kiwanisfreunde und Ihre Gäste waren zu dem

Sondergastspiel von Wommy Wonder gekommen.

Die Reaktionen des Publikums waren ausschließlich

begeistert, die Lachmuskeln an die Grenzen strapaziert.

Speziell Frau Schäufele brachte den Saal zum Toben !!

 

Auch Gastkünstler und Kiwanis-Mitglied Wolfgang Seljé

wurde für seine Sinatra und Davis jr. Interpretationen

und seine schwäbisch internationalen GOODsle gefeiert.

Zum guten Schluss konnte auch noch ein schönes Charity

Ergebnis von € 1.500.- verkündet werden.

0 Kommentare

Mi

18

Mär

2015

Kiwanis-Buchpreis 2014 mit Bundespräsident a.D. Prof.Dr. Roman Herzog

"Europa neu erfinden - Vom Überstaat zur Bürgerdemokratie"

Am 18. März 2015 um 18.00 Uhr findet in der neuen Stadtbibliothek in Stuttgart unsere Buchpreisverleihung, dieses Jahr mir Roman Herzog, statt.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

05

Dez

2014

Benefizgala 2014

50.000 Euro Spenden beim vierten KIWANIS-Preis

Schirmherr Prof. Dr. Ulrich Goll. Die Sieger des Abends, Clowns mit Herz Rems Murr e.V.: Dr. Timo John, Annette Heeß, Simon Hayler und Stephan Schreiber von KIWANIS
Schirmherr Prof. Dr. Ulrich Goll. Die Sieger des Abends, Clowns mit Herz Rems Murr e.V.: Dr. Timo John, Annette Heeß, Simon Hayler und Stephan Schreiber von KIWANIS
mehr lesen 0 Kommentare

Fr

11

Apr

2014

Kiwanis Stuttgart übergibt zwei „Smarts“ an das Hospiz Stuttgart

Sterbenszeit ist Lebenszeit – Eindrücke von Ulli Schlichenmaier

Für uns unvorstellbar. Weit weg, nicht greifbar.

Mein Kind wird krank, unheilbar krank. Diagnose: Krebs, Lebenserwartung unter 18 Jahre...

Alleine der Gedanke daran lässt mich erschauern, stimmt mich traurig und macht mir Angst. Was ist, wenn dies eintrifft? Wer hilft meinem Kind in dieser Zeit und wer steht auch mir, meinem Partner und meinen anderen Kindern zur Seite?

Ich stelle es mir unglaublich schwer vor, Familien in einer solchen Situation zu begleiten und sie zu unterstützen. Doch es gibt sie, diese Hilfe. Zum Beispiel durch das Hospiz Stuttgart, welches neben dem stationären Erwachsenenhospiz auch ein ambulantes Kinderhospiz bietet.

Kiwanis Stuttgart übergibt zwei „Smarts“ an das Hospiz Stuttgart
Kiwanis Stuttgart übergibt zwei „Smarts“ an das Hospiz Stuttgart

Beim ersten Betreten des Hospiz überkommen mich ungewohnte, unerwartete und nachdenklich stimmende Gefühle. Überall wo ich hinschaue und in jedem Raum, den ich betrete, lerne ich neue Gefühlsregungen kennen, die mir bis dato noch unbekannt waren. Unglaublich freundliche, ja schon fast fröhliche Menschen begegnen mir. Die Mitarbeiter und vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter des Hospiz Stuttgart, die ich kennen lerne, machen einen völlig zu Recht sehr stolzen Eindruck auf das, was sie tun. Diese Leidenschaft, diese Überzeugung, diese Motivation habe ich noch selten erlebt. 45 hauptamtliche und ca. 300 ehrenamtliche Mitarbeiter im Hospiz Stuttgart kümmern sich beispielsweise im ambulanten Kinderhospiz nicht ausschließlich um die Pflege der erkrankten Kinder, sondern auch um die trauernden Eltern und Geschwister. In Kürze steht z.B. eine Höhlentour für die Geschwister an. Unter dem Namen „Glückliche Augenblicke“ werden monatlich Herzenswünsche der erkrankten Kinder erfüllt.

Seit 10 Jahren begleitet und unterstützt das ambulante Kinderhospiz des Hospiz Stuttgart Familien mit einem lebensverkürzend erkrankten Kind im häuslichen Umfeld. Um die Familien besuchen zu können, benötigt das ambulante Team für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Fahrzeuge. Hier hilft der Kiwanis-Club-Stuttgart gerne. Mit Unterstützung vom Smart-Center Stuttgart ist es dem Kiwanis-Club-Stuttgart gelungen, dem Hospiz Stuttgart zwei „Smart“ zur Verfügung zu stellen. Diese wurden dankenswerter Weise kostenlos von „Geffken Unternehmenskommunikation“ beschriftet. Mit den Fahrzeugen, deren Finanzierung durch Kiwanis Stuttgart nun für die kommenden vier Jahre sicher stellt, kann das Betreuen zu Hause, die Basisarbeit des Hospiz, sichergestellt und das große Engagement unterstütz werden.

In diesem Jahr steht der Bau des ersten stationären Kinderhospiz Baden-Württembergs an. Dieses Kinderhospiz wird eine Oase zum Durchatmen für die Familien werden. Hier können Familien Kraft tanken, wenn sie Zeit zum Durchatmen brauchen, oder sie können das erkrankte Kind alleine ins Hospiz bringen, wenn z.B. die Hauptpflegeperson selbst erkrankt ist, oder die Restfamilie einmal Urlaub ohne das erkrankte Kind benötigt.

Eine sehr wichtige Einrichtung, und mich wundert es doch sehr, dass es so etwas in Baden-Württemberg noch nicht gibt. Ein Grund dafür sind sicher die erheblichen Kosten. Trotz aller Zuschüsse und Krankenkassenleistungen wird das stationäre Kinderhospiz Stuttgart wohl zukünftig jährlich zwischen 500.000 und 800.000 Euro an zusätzlichen Mitteln benötigen. Nur durch Spenden kann dies bewerkstelligt werden. Hier kann jeder dazu beitragen, Familien in der wohl schlimmsten sich vorzustellenden Lebenssituation, etwas Liebe Hoffnung und Unterstützung zu geben, denn Sterbenszeit ist Lebenszeit!

mehr lesen 0 Kommentare

Di

04

Feb

2014

Der ELIMINATE-Song

Mit vereinten Kräften treten Kiwanis International und UNICEF mit dem Projekt „ELIMINATE“ den Kampf gegen mütterlichen und frühkindlichen Tetanus an. Jährlich sterben in etwa 60.000 hilflose Babys und bedeutend viele Frauen an einer Tetanusinfektion. Die Auswirkungen dieser Erkrankung sind unerträglich.

 

Unterstützen Sie uns mit einer Spende für unseren extra dafür geschaffenen ELIMINATE Song. Wir wünschen uns, dass möglichst viele Kiwanier und Menschen aus der ganzen Welt diesen Song hören und motiviert werden zu helfen. Über den Verkauf des Songs möchten wir Spendengelder einnehmen, die wir direkt und zu 100% dem ELIMINATE Projekt zur Verfügung stellen. Wenn Sie den Song downloaden, bitten wir Sie um eine Spende von mindestens € 10.-. Es darf aber gerne auch mehr sein.


Eliminate Song Deutsch
Eliminate_ger.mp3
MP3 Audio Datei 6.4 MB
Eliminate Song Englisch
Eliminate_eng.mp3
MP3 Audio Datei 6.3 MB

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

12

Nov

2012

Benefizgala 2012

Die Gelegenheit etwas Gutes zu tun wollen wir wieder einmal bieten, und zwar bei der Verleihung des 3. Stuttgarter Kiwanis-Preises. Dieses herausragende gesellschaftliche Ereignis wird am 12.11.2012 in der Legendenhalle im Meilenwerk Region Stuttgart unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Ulrich Goll stattfi nden. Moderatorin des Abends ist die Schauspielerin Natalia Wörner, die die anwesenden Gäste in charmanter Art und Weise durch ein Programm von Comedy, Musik und Genuss führen wird.

 

Hierzu wird die Küchenmannschaft des Rauschenberger Eventcatering ein exquisites 4-Gänge Menü zaubern. Die regionalen Elite-Winzer runden das sensorische Erlebnis ab.

 

Höhepunkt des Abends ist jedoch die Verleihung des 3. Stuttgarter Kiwanis Preises. Der Preis ist mit € 10.000,00 dotiert und wird in 2-jährigem Rhythmus an die Träger von besonders förderungswürdigen, privaten Kinder- und Jugend- hilfsprojekten im Raum Stuttgart verliehen. Ganz sicher ist es selten so einfach, Gutes mit Angenehmen zu verbinden, es bleibt nur eine kleine finanzielle Hürde.

 


0 Kommentare

Di

27

Feb

2018

KIWANIS und Cop-Cars

KIWANIS und amerikanische Cop-Cars? Wie passt das denn zusammen? Sehr gut wie 25 Mitglieder und Gäste des KIWANIS Club Stuttgart von Sönke Priebe bei einem außergewöhnlichen Clubmeeting erfahren haben. Der Gründer und Inhaber von Old School Custom Works, Süddeutschlands größtem Experten für US-Cars der 60er bis 80er-Jahre, lüftete nicht nur das Geheimnis seiner Lebensgeschichte, sondern galoppierte wie ein Ford Mustang durch die Automobilgeschichte. Er wusste wortgewaltig Small Block und Full-Size genauso zu erklären, wie anhand der Größe der Heckflossen und des Hubraums die großen Linien der US-Gesellschaft und der Weltwirtschaft zu ziehen. Genug Gesprächsstoff für das anschließende American Diner bei Hamburger und Steaks. Aber auch darüber, dass KIWANIS beim größten Streifenwagen-Treffen in den USA die Teilnehmer mit Giveaways beschenkt. 

 

Mo

06

Nov

2017

„The Pope of Funk“ im Goldbergwerk

Sir Waldo Weathers stand 15 Jahre mit James Brown auf der Bühne, hat B. B. King, Phil Collins und Michael Jackson mit dem Saxophon begleitet. Im November gastierte „The Pope of Funk" auf Einladung des KIWANIS Clubs Stuttgart im Goldbergwerk in Fellbach. Der Erlös des Benefizkonzerts in Höhe von rund 10.000 Euro wurde an den KIWANIS Hilfsfonds gespendet. 

Gemeinsam mit seiner Band präsentierte der Saxophonist, Entertainer und Sänger den 500 begeisterten Gästen „The Soul of James Brown“. Sir Waldo Weathers hat eine Seele aus Rhythm & Blues und das Herz voller Soul. Bereits mit zwölf Jahren trat er in einem Club auf, 1985 wurde er als erster schwarzer Saxophonist von der Country Music Hall of Fame ausgezeichnet. Mit James Brown hat er 15 Jahre lang als festes Bandmitglied gearbeitet und spielte unvergessene Studio- und Livealben ein. Der aus Louisville stammende „Pope of Funk“ lebt in der Nähe von Stuttgart.

Do

19

Okt

2017

Im Mittelpunkt: „Wir und die Kinder“

KIWANIS Club Stuttgart: Amtsübergabe Präsidentschaft

STUTTGART. Die Amtskette des KIWANIS Clubs Stuttgart ist jüngst von Thomas Sonnentag an Dr. Alexander Schloske (Stuttgart) übergeben worden. Mit dieser symbolischen Handlung wurde die Übergabe der Präsidentschaft offiziell vollzogen. Dr. Alexander Schloske war bereits im Mai bei der Mitgliederversammlung einstimmig gewählt worden. Im Präsidium wird er unterstützt vom Vizepräsidenten Torsten Sauer (Waiblingen), vom Schatzmeister Holger Fuhrmann (Winnenden) und vom Sekretär Volker Simon (Weinstadt). Der Präsident stellt das Programm und seine Amtszeit unter die Überschrift „Wir und die Kinder“. 

„Intensive Freundschaften, großartiges Fundraising und vor allem strahlende Kinderaugen.“ So beschrieb der scheidende Präsident Thomas Sonnentag seine zweijährige Amtszeit. Er nannte als herausragende Veranstaltungen im zweiten Amtsjahr die Benefiz-Gala zum KIWANIS-Preis, den KIWANIS Buchpreis mit dem Gastrosophen Vincent Klink, die intensive Arbeit in den Ausschüssen und das Engagement der Mitglieder bei der Betreuung der Projekte. In diesem Jahr werden durch Spenden Projekte in Höhe von 42.500 Euro unterstützt. Neben den monatlichen Clubabenden engagierten sich die mittlerweile 51 Mitglieder bei 25 Veranstaltungen. 

 

„Der Club ist finanziell und organisatorisch super aufgestellt“, dankte Alexander Schloske seinem Amtsvorgänger. Er möchte in seiner Amtszeit das Wir und das Miteinander mit Kindern und Jugendlichen in den Mittelpunkt stellen. Deshalb nehmen neben den Clubtreffen zur inhaltlichen und organisatorischen Weiterentwicklung des Clubs Veranstaltungen, die das Miteinander im Fokus haben, einen größeren Stellenwert ein. Zudem werden die Gespräche mit Kindern und Jugendlichen in den unterstützen Projekten intensiviert. Fester Bestandteil sind bereits gemeinsame Unternehmungen wie Kart-Fahren, Kanu-Fahren oder ein Erlebniswochenende in der Natur. Höhepunkt im Clubprogramm werden 2018 die Benefiz-Gala zum KIWANIS Preis und der KIWANIS Buchpreis sein.

 

Der KIWANIS-Club Stuttgart e. V. wurde 1988 in Stuttgart gegründet und besteht heute aus 51 Mitgliedern, die einen Teil ihrer Freizeit ehrenamtlich in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Der KIWANIS Club Stuttgart unterstützt vor allem das Kinderzentrum St. Josef in Stuttgart und die Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen. Neben dem Fundraising zur Unterstützung des Bewerbungstrainings und von Freizeiten stehen die Förderung individueller Fähigkeiten und gemeinschaftliche Aktivitäten der Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt.

 

Nach dem Leitmotiv „Serving the Children of the World“ finanziert der Club aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und verschiedenen Fundraising-Aktionen die Charity-Projekte.

Fr

15

Sep

2017

Gut ausgestattet für den Schulbeginn

KIWANIS Club spendet 20 Schulranzen für Flüchtlingskinder

STUTTGART. Mehr als 720.000 Kinder wurden 2017 in Deutschland eingeschult. Nicht alle mit einer prall gefüllten Schultüte. Manchen Familien fehlte es am Nötigsten: Schulranzen, Sportbeutel, Federmäppchen und Stifte. Der KIWANIS Club Stuttgart hat deshalb 20 Schulranzen im Wert von 1.100 Euro für Kinder aus der Flüchtlingsunterkunft in der Helene-Pfleiderer-Straße in Stuttgart-Degerloch gespendet. „Der Beginn der Schulzeit ist für die Kinder ein großer Schritt.  Wir möchten mit unserer Spende dazu beitragen, dass auch Flüchtlingskinder gut ausgestattet in diesen neuen Lebensabschnitt gehen“, sagt Dr. Klaus Birkner, Pate der Aktion beim KIWANIS Club Stuttgart.


Er hat gemeinsam mit dem Freundeskreis in der Flüchtlingsunterkunft die Scout-Ranzen samt Zubehör an die Kinder übergeben. Die Freude war bei den Kindern sehr groß. Mehr als 90 Kinder, zumeist aus Afghanistan, Syrien und dem Irak, wohnen mit ihren Familien in der Unterkunft. Drei Viertel der Kinder sind jünger als zehn Jahre. 

Da nur sieben der 30 Kinder im Kindergartenalter einen Platz in einer Kindertagesstätte erhalten haben, warten viele Kinder ungeduldig, bis die Spielgruppe ihre Türen öffnet. Eigene Spielsachen oder gar ein Kinderzimmer haben die Kinder nicht. Die Spielgruppe und die Arbeitsgruppe „Sprachförderung Vorschulkinder“ wird – wie vieles andere auch – von den ehrenamtlichen Helfern des Freundeskreises organisiert und geleitet. 

 

„Der Kuckuck und der Esel“ oder „Bruder Jakob“ schallt es dann freudig aus den Kinderkehlen. Nicht nur deshalb herrscht trotz der beengten Platzverhältnisse  – 14,5 m2 Wohnraum für drei Familienmitglieder – ein gutes Miteinander. Die Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes und die ehrenamtlichen Helfer des Freundeskreises betreuen die Menschen in der Unterkunft sehr fürsorglich. „Es ist großartig zu erleben, wie selbstlos die Helfer unzählige Stunden einbringen. Es ist zu hoffen, dass sie von weiteren Aktiven Unterstützung erfahren“, sagt Dr. Klaus Birkner.

 

Der KIWANIS-Club Stuttgart e. V. wurde 1988 in Stuttgart gegründet und besteht heute aus etwa 50 Mitgliedern, die einen Teil ihrer Freizeit ehrenamtlich in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Der KIWANIS Club Stuttgart unterstützt vor allem das Kinderzentrum St. Josef in Stuttgart und die Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen. Neben dem Fundraising zur Unterstützung des Bewerbungstrainings und von Freizeiten stehen die Förderung individueller Fähigkeiten und gemeinschaftliche Aktivitäten der Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt.

 

Nach dem Leitmotiv „Serving the Children of the World“ finanziert der Club aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und verschiedenen Fundraising-Aktionen die Charity-Projekte.

 

Der KIWANIS Club Stuttgart hat 20 Schulranzen im Wert von 1.100 Euro an Kinder aus der Flüchtlingsunterkunft in der Helene-Pfleiderer-Straße in Stuttgart-Degerloch gespendet.

 

 

Mi

23

Aug

2017

Vincent Klink liest vor Schülern

Gastrosoph Buchpreisautor beim KIWANIS Club

STUTTGART. Vincent Klink ist der Buchpreisautor 2017 des KIWANIS Clubs Stuttgart. Der Koch, Autor und Musiker hat in der Alten Scheuer Degerloch die mit dem KIWANIS Buchpreis ausgezeichneten Schüler, deren Angehörige und die Mitglieder des KIWANIS Clubs auf eine gastrosophische Reise durch Paris und auch ein wenig durchs Leben mitgenommen.

 

Gedanklich hat ihm dazu in nahezu kongenialer Weise Thomas Sonnentag, Präsident des KIWANIS Clubs Stuttgart, den Weg bereitet – beide aus der Stauferstadt Gmünd. Die Zeit nach Abitur sei die große Chance, vor allem Lebenserfahrungen und nicht Titel zu sammeln. Dazu benötige es vor allem Zeit. Er hielt deshalb ein Plädoyer für mehr Zeit, für Müßiggang und für den Genuss, um dann Goethe zitierend an Vincent Klink zu übergeben: „Kein Genuß ist vorübergehend; denn der Eindruck, den er zurückläßt, ist bleibend.

 

Das gilt vor allem für Vincent Klink. Er mag es gerne üppig, kann in seinem jüngsten Buch ausschweifend, Raum und Zeit vergessend, in kulinarischen Eloquen schwelgen. Der Patron der Wielandshöhe servierte den Zuhörern aus der Lameng (oder eher aus dem Bauch heraus?) an diesem Abend ein mehrgängigen Degustationsmenü aus Wissenswerten über Paris, den Genuss und Weisheiten eines stets neugierig Gebliebenen. In kleinen Happen serviert, aber kein Fast-Food, sondern feine Amuse bouche, die auf der Zunge zergehen, Gedanken mit lang anhaltendem Abgang wie ein kräftiger Rotwein, mitunter gar nicht so leicht verdaulich. Aber immer ehrlich und nie belehrend.

 

Er ist ein Purist bei den Aromen, sieht sich in der Tradition der französischen Grand Cuisine und schreibt den Abiturienten dennoch die geistige Flexibilität des Geistes ins Stammbuch. Nur dies ermögliche es, Unbekanntes zu entdecken und offen auf anderen Menschen und Kulturen zuzugehen.

 

In diesem Geist zeichnet zeichnet der KIWANIS Club gemeinsam mit den Gymnasien in Stuttgart Abiturientinnen und Abiturienten mit herausragenden Leistungen in den Fächern Geschichte und Gemeinschaftskunde aus. Der Preis wird von einem namhaften Autor verliehen. Buchpreisautoren waren unter anderem Roman Herzog, Edzard Reuter, Wolfgang Schorlau, Dr. Gerhard Raff, Erwin Teufel, Lothar Späth, Manfred Rommel und der Literaturnobelpreisträger Imre Kertész.

 

Der KIWANIS-Club Stuttgart e. V. wurde 1988 in Stuttgart gegründet und besteht heute aus etwa 50 Mitgliedern, die einen Teil ihrer Freizeit ehrenamtlich in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Der KIWANIS Club Stuttgart unterstützt vor allem das Kinderzentrum St. Josef in Stuttgart und die Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen. Neben dem Fundraising zur Unterstützung des Bewerbungstrainings und von Freizeiten stehen die Förderung individueller Fähigkeiten und gemeinschaftliche Aktivitäten der Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt.

mehr lesen

Mi

14

Jun

2017

Mentoring entfaltet Potenziale

KIWANIS Club spendet 2.500 Euro an ROCK YOUR LIFE!

STUTTGART. Die KIWANIS Clubs Stuttgart und Stuttgart-Württemberg unterstützen ROCK YOUR LIFE! (RYL!) am Standort Stuttgart 2017 mit 5.000 Euro. Den zweiten Teil der Spende in Höhe von 2.500 Euro überreichten Dr. Klaus Birkner, Pate des Projekts beim KIWANIS Club Stuttgart, und Holger Fuhrmann, Schatzmeister des KIWANIS Club Stuttgart an Jiri Florian, erster Vorsitzender bei RYL! Stuttgart, und an Larissa Holm, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit bei RYL! Stuttgart. 

 

„Der KIWANIS Club Stuttgart unterstützt die RYL!-Initiative, da sie Schüler und Studenten gleichzeitig fördert. Die Studierenden erwerben als ROCK YOUR LIFE!-Mentor praktische Fähigkeiten für den eigenen Einstieg in ihr Berufsleben, lernen unterschiedliche Lebenswelten kennen und übernehmen gesellschaftliche Verantwortung. Eine Chance, die sie an Hochschulen oft vergeblich suchen“, erklärt Dr. Klaus Birkner, Projektpate beim KIWANIS Clubs Stuttgart. 

 

Die gemeinnützige Unternehmung ROCK YOUR LIFE! bildet Studenten zu Mentoren aus. Die Stuttgarter RYL!-Mentoren begleiten ehrenamtlich Schüler der Werkrealschule Altenburg in Stuttgart-Bad Cannstatt auf ihrem Weg in den Beruf. Die Schüler stammen zumeist aus sozial, wirtschaftlich oder familiär benachteiligten Verhältnissen. 

 

Ziel der zweijährigen Mentoringbeziehungen ist es, die Schüler zu unterstützen, ihr individuelles Potential zu entfalten und ihre Perspektiven zu erweitern. Schüler, die das ROCK YOUR LIFE!-Programm erfolgreich abgeschlossen haben, gestalten ihre Zukunft eigenverantwortlicher und selbstbewusster. Das ist die Erfahrung, die KIWANIS bei der Förderung von RYL! Tübingen gesammelt hat.

 

ROCK YOUR LIFE! versucht dabei jedoch auch abseits der vereinsinternen Qualifizierungsstruktur den interkulturellen Austausch zwischen Jugendlichen und Studenten weiter zu entwickeln. So wurden im vergangenen Jahr verschiedene Freizeitaktivitäten vom Verein zusätzlich zu den verbindlich zum Projekt gehörenden Trainings organisiert, um Bindungen und Kommunikation zu intensivieren. „Durch Partner wie dem KIWANIS Club Stuttgart und deren Förderungen kann Schritt für Schritt die Qualität des Projekts verbessert und die Arbeit mit Mentoren und Schülern weiter gestaltet werden“, erklären Jiri Florian und Sebastian Franze, Vorstände von ROCK YOUR LIFE!- Stuttgart.

 

Der KIWANIS-Club Stuttgart e. V. wurde 1988 in Stuttgart gegründet und besteht heute aus etwa 50 Mitgliedern, die einen Teil ihrer Freizeit ehrenamtlich in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Der KIWANIS Club Stuttgart unterstützt vor allem das Kinderzentrum St. Josef in Stuttgart und die Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen. Neben dem Fundraising zur Unterstützung des Bewerbungstrainings und von Freizeiten stehen die Förderung individueller Fähigkeiten und gemeinschaftliche Aktivitäten der Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt.

 

Nach dem Leitmotiv „Serving the Children of the World“ finanziert der Club aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und verschiedenen Fundraising-Aktionen die Charity-Projekte.

 

Mo

14

Nov

2016

Benefizgala 2016

10.000 Euro für Hilfsprojekte

Gala zum KIWANIS Preis: 50.000 Euro Spenden

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

11

Nov

2016

Magie fürs Leben

Thorsten Strotmann tritt für 100 Kinder auf

Sneakers, enge Hose, Kapuzen-shirt, stylischer Haarschnitt: Moussa ist ein cooler Typ. Als er auf der Bühne aber neben Thorsten Strotmann steht, muss er sich bald die schweißnassen Hände an der Hose abwischen. Der Junge aus Somalia macht große Augen, das Publikum staunt und johlt, als der bekannte Stuttgarter Close-up-Magier unsichtbar für den Betrachter Ringe in den Händen von Moussa löst und wieder verbindet. Die beiden stehen nicht auf der Bühne von Strotmanns  Magic Lounge im Stuttgarter Römerkastell, sondern im Katholischen Gemeindehaus in Neuhausen. Mehr als 100 Kindern und Betreuern der Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen, der Wohngruppen von St. Josef Stuttgart und der Bergerschule Stuttgart gab Thorsten Strotmann mit seinem 90-minütigen Programm vor allem diese Botschaft auf den Weg: „Der Magier in deinem Leben bist du.“

mehr lesen

Mi

02

Nov

2016

Perspektiven für Kinder

KIWANIS spendet 5.000 Euro an RYL! Stuttgart

Die KIWANIS Clubs Stuttgart und Stuttgart-Württemberg unterstützen ROCK YOUR LIFE! (RYL!) am Standort  Stuttgart bis 2017 mit 5.000 Euro. Die erste Spende in Höhe von 2.500 Euro überreichten Dr. Klaus Birkner, Pate des Projekts beim KIWANIS Club Stuttgart, und Holger Fuhrmann, Schatzmeister des KIWANIS Club Stuttgart an Laura  Härter, zweite Vorsitzende bei  RYL! Stuttgart, und Katharina Bohn, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit bei RYL!  Stuttgart.

mehr lesen

Sa

15

Okt

2016

Traubengeld für guten Zweck

KIWANIS und Weingut Knauß spenden 450 Euro

Charity-Herbsten:

Eine bislang ungewöhnliche Form der Spendensammlung initiierten der KIWANIS Club Stuttgart und das Weingut Knauß. Einige Mitglieder lasen mit Unterstützung von Lesehelfern des Weinguts unter Anleitung von Andreas und Horst Knauß etwa 1.800 kg Trauben. Die fleißigen Helfer herbsteten Spätburgunder und Merlot. Nach einem schmackhaften Vesper im Sonna Besa erläutertet Andreas Knauß bei einer Führung den Helfern von KIWANIS den Weg von der Traube bis zum verkaufsfertigen Wein. 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

30

Aug

2016

Spaß auf dem Neckar

KIWANIS unternimmt mit Jugendlichen Kanutour

35° Grad, nur ein laues Lüftchen weht ab und an über dem Neckar. Ausgelassen paddelt, spritzt, tobt eine kunterbunte Gruppe in Kanus auf dem Neckar bei Lauffen. Mittendrin einige Mitglieder des KIWANIS Clubs Stuttgart. Der Club hat Jugendliche aus den Wohngruppen von St. Josef in Stuttgart und der Kinder- und Jugendhilfe Stuttgart zu der Tour und großem Grill-Picknick eingeladen. Angesteckt von der ausgelassenen Stimmung wagen sich auch Jugendliche, die nicht schwimmen können, mit Schwimmwesten in die Kanus. 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

11

Aug

2016

Spaß auf dem Neckar

KIWANIS unternimmt mit Jugendlichen Kanutour

35° Grad, nur ein laues Lüftchen weht ab und an über dem Neckar. Ausgelassen paddelt, spritzt, tobt eine kunterbunte Gruppe in Kanus auf dem Neckar bei Lauffen. Mittendrin einige Mitglieder des KIWANIS Clubs Stuttgart. Der Club hat Jugendliche aus den Wohngruppen von St. Josef in Stuttgart und der Kinder- und Jugendhilfe Stuttgart zu der Tour und großem Grill-Picknick eingeladen. Angesteckt von der ausgelassenen Stimmung wagen sich auch Jugendliche, die nicht schwimmen können, mit Schwimmwesten in die Kanus. 

Umfassend und umsichtig von den Instruktoren des Veranstalters „Die Zugvögel“ eingewiesen, versuchen sich 22 Jugendliche, ihre Betreuer und KIWANIER darin, in Dreier- und Viererbesetzung auf dem Neckar Kurs zu halten. Für Ungeübte ist das mindestens genauso herausfordernd, wie mit einem Softball auf dem Wasser Polo zu spielen oder eine Quietscheente bei voller Fahrt auf dem Bug sitzend auf dem Kopf zu balancieren. Auch wenn zwei Besatzungen über Bord gegangen sind und die gesamte Gruppe nach zweieinhalb Stunden pitschnass aus den Kanus an Land geklettert ist – Spaß hat es allen gemacht. 

Mo

11

Jul

2016

Literarische Schwingungen

Hanns-Josef Ortheil überreicht KIWANIS Buchpreis

Der KIWANIS Club Stuttgart hat jüngst an Schüler des Abiturjahrganges 2016 aus der Region Stuttgart den KIWANIS Buchpreis verliehen. Damit zeichnet der Club die Abiturientinnen und Abiturienten aus Stuttgart und der Region Stuttgart für hervorragende Leistungen in den Fächern Geschichte und Gemeinschaftskunde aus. Die Bücher wurden in diesem Jahr vom Thomas-Mann-Preisträger Hanns-Josef Ortheil überreicht. Er nahm in der Alten Scheuer Degerloch die Zuhörer mit auf eine literarische Reise zu den Schwingungen, die das eigene Handeln und Erleben erzeugen. 

mehr lesen 0 Kommentare

So

10

Jul

2016

Sinne tanzen im Takt der Motoren

Erste Hans-Peter Bunz Gedächtnisfahrt

Vorbei an sich wiegenden Getreidefeldern, durch die Kühle des Schwarzwaldes, den Duft von Bougainvillea und den Geruch einer Sattlerei und einer Autowerkstatt in der Nase: Die Sinne tanzten im Takt der Motoren bei der ersten Hans-Peter Bunz Gedächtnisfahrt. 25 Mitglieder, Familienmitglieder und Freunde des KIWANIS Clubs Stuttgart nahmen die Strecke von Fellbach nach Baden-Baden unter die Räder. Das Ziel: das 40. Oldtimer Meeting und eine Spende von 100 Euro pro Fahrzeug für den KIWANIS Hilfsfonds Stuttgart.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

20

Jun

2016

Kinder bauen für Kinder Spielplatz

KIWANIS Club unterstützt KuKuk Kultur e.V.

Anderen helfen, Unbekanntes erleben, eigene Erfahrungen machen. Dies stand im Mittelpunkt einer Aktivität, die der KIWANIS Club Stuttgart mit einer Spende von 13.000 Euro erst möglich gemacht hat. Eine Gruppe Jugendlicher des Kinder- und Familienzentrums St. Josef und der Initiative KuKuk Kultur e.V. machte sich in den Pfingstferien 2016 auf den Weg, um in Rom einen zuvor trostlosen Pausenhof in eine lebendige Spiellandschaft zu verwandeln. Nach einer Woche waren eine neue Bühne, ein Klettergerüst, ein Krabbelpodest, eine Pergola und ein Sandspielpodest gebaut.

mehr lesen

Mi

01

Jun

2016

Zukunft heute gestalten

KIWANIS Club besucht Fraunhofer-Institut IPA

Wie lässt sich Zukunft heute schon gestalten? Wie verändern sich die Arbeits- und Lebenswelten der Zukunft? Diese und andere Fragen beschäftigen die Fraunhofer-Gesellschaft. Einen lebendigen Ausschnitt und Einblick in die Vernetzung von Wissenschaft und Praxis erhielten die Mitglieder des KIWANIS Clubs Stuttgart beim Besuch des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA. Dr. Alexander Schloske, Vizepräsident des Clubs und Geschäftsführer der Produktionsakademie, nahm die Mitglieder zusammen mit Huu Tuan Nguyen mit auf die faszinierende Zeitreise in die Zukunft. 

mehr lesen 0 Kommentare

So

29

Mai

2016

Cross-Culture – auch in der Küche

Goldberg einziges KIWANIS Clublokal mit Stern

Seit mehr als einem Jahr hat der KIWANIS Club Stuttgart eine neue Heimat. Grund genug, zum Einjährigen neben der Eingangstür zum Goldberg Restaurant & Winelounge in Fellbach das große Bronzeschild anzubringen. „Wir sind ein stolzer Gastgeber des KIWANIS Clubs“, sagt Jörg Rauschenberger. Er ist nicht nur Inhaber des Restaurants, sondern selbstredend aktives Clubmitglied, Chairman Fundraising und war zuvor einige Jahre Präsident des KIWANIS Clubs Stuttgart. Der KIWANIS Club Stuttgart kann sich bei den Clubmeetings, Veranstaltungen und Galas ob der Konstellation nicht nur besonderer Aufmerksamkeit sicher sein, sondern weiß sich in der einzigartigen Situation, sich im einzigen Club-lokal von KIWANIS mit einem Michelin-Stern zu treffen.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

02

Mai

2016

KIWANIS Club Stuttgart wächst

Thomas Sonnentag weiteres Jahr Präsident

Thomas Sonnentag (Schwäbisch Gmünd) wünschte sich im Mai 2015 bei der Wahl zu seiner ersten Amtszeit als Präsident „intensive Freundschaften, großartiges Fundraising und vor allem strahlende Kinderaugen.“ Und weil er all dies erlebt hat, kandidierte er bei der Mitgliederversammlung des KIWANIS Clubs Stuttgart im Clublokal Goldberg in Fellbach für eine weitere Amtszeit als Präsident – und wurde einstimmig gewählt. Ebenso wie sein Stellvertreter Alexander Schloske (Stuttgart), der Schatzmeister Holger Fuhrmann (Winnenden) und der Sekretär Michael Funk (Göppingen).

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

21

Apr

2016

Eins, zwei, drei – Tor

KIWANIS Club Stuttgart übergibt jungen Flüchtlingen Kickschuhe vom VfB Stuttgart

NEUHAUSEN. Didavi, Gentner oder Werner. Für Sabine Schöning-Müller, Bereichsleiterin der Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen, sind als VfB-Anhängerin diese Namen keine Unbekannten. Aber auch für Abdullah, Mohammad, Shoaib, Bilal und Zia nicht mehr, die erst vor wenigen Monaten aus Afghanistan, dem Irak und Syrien nach Deutschland geflüchtet sind. In jeder freien Minute kicken die Jungs – jetzt mit Kickschuhen an den Füßen, die vom VfB Stuttgart gespendet wurden. Der KIWANIS Club Stuttgart hatte sich beim Bundesligisten dafür eingesetzt und 18 neuwertige Paar Kickschuhe und drei Fußbälle überge-ben. Die Fußbälle wurden von der Unternehmensgruppe fischer, Waldachtal, gespendet. Deren Inhaber Prof. Klaus Fischer ist ein begeisterter Fußballfan. 

 

Auch wenn der Bolzplatz dem Neubau der Einrichtung weichen musste, so finden die Jungs immer ein Plätzchen, um dem Ball nachzujagen. Einige von ihnen sind schon in den örtlichen Vereinen engagiert. „Einen herzlichen Dank dem VfB Stuttgart, der sein Herz am rechten Fleck hat“, freut sich Sabine Schöning-Müller über die Spende. Die Kickschuhe ermöglichen es den Jungs, am Training und an den Spielen in den Vereinen teilzunehmen. Dies sei wichtig für das Selbstbewusstsein der Jugendlichen und ein Schritt zur Integration. 

 

Mi

20

Apr

2016

Mobilität schafft Freiheit

KIWANIS übergibt jungen Flüchtlingen Fahrräder

NEUHAUSEN. Zum Fußballtraining, zur nächstgelegenen U- und S-Bahn-Haltestelle oder einfach mal unterwegs sein – für Jugendliche ist das Fahrrad ein unverzichtbares Fortbewegungsmittel und auch ein wenig selbstbestimmte Zeit und Freiheit. Vor allem dann, wenn man als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling nicht wie viele Gleichaltrige den Komfort des Eltern-Taxis genießen kann. Umso mehr haben sich Shoaib, Zia, Mohammad und Bilal über ihre eigenen Fahrräder gefreut. Vermittelt hat diese der Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen, dort werden die Jungs mit anderen minderjährigen Flüchtlingen betreut,  der KIWANIS Club Stuttgart. Der Club  unterstützt die Einrichtung in vielfältiger Weise mit Spenden und Aktivitäten.

 

Freilich, die Drahtesel sind gebraucht, bei vielen Gleichaltrigen würden diese vielleicht achtlos in der Garage oder im Keller stehen, aber die Jungs wissen ihre neu gewonnene Mobilität und Freiheit zu schätzen. Dies freut besonders Dr. Timo John, Pate des Projekts beim KIWANIS Club Stuttgart und Geschäftsführer der Stiftung der Kreissparkasse Waiblingen. 

 

Die Stiftung unterstützt für die Jahre 2015 bis 2017 gemeinsam mit der Bürgerstiftung Schorndorf ein Projekt, in dem Asylbewerber und Ehrenamtliche gespendete Fahrräder auf Funktion und Sicherheit prüfen und reparieren – seit Projektbeginn mehr als 400. „Das Projekt ist ein gelungenes Beispiel, wie mit bürgerschaftlichem Engagement Integration gelingt und Wertvolles für Asylbewerber und Flüchtlinge geschaffen wird“, sagte Dr. Timo John bei der Übergabe der Fahrräder. 

 

0 Kommentare

Mo

04

Jan

2016

Gas geben und Spaß haben

KIWANIS fährt mit jungen Flüchtlingen Kart

Aus der Sturmhaube lugen nur zwei dunkle und schmale Augen hervor. Sie sprühen vor Adrenalin. Eben hat der Rennleiter das Training auf der Kartbahn Kart and Fun in Neckartenzlingen abgewunken. Die Handgelenke schmerzen, die Haare sind verschwitzt – aber die acht Jugendlichen strahlen über das ganze Gesicht. Zusammen mit Mitgliedern des KIWANIS Clubs Stuttgart sind sie erstmals Kart gefahren. Die Jugendlichen sind als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in die Region Stuttgart gekommen und werden von der Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen betreut. 

 

Gas rechts, Bremse links. Viel mehr hatten die jungen Männer bei der Sicherheitsinstruktion nicht mehr wahrgenommen. Auch wenn es etwas gedauert hat, bis die Jungs auf der schnellen Bahn ihre Ideallinie gefunden hatten und mehrfach die gelben Warnlichter angegangen sind, die Jungs und die KIWANIS Mitglieder, die sich in die Schalensitze gezwängt hatten, hatten sichtlich Spaß daran. Beim abschließenden Pizzaessen wurde nicht der sonst übliche Benzinklatsch gehalten, sondern sich mit den Jugendlichen und dem Betreuer über den Alltag ausgetauscht.  

 

1 Kommentare

Sa

19

Dez

2015

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier

KIWANIS Club feiert Weihnachten mit Kindern 

Gedimmtes Licht, winterliche Tischdekoration, Gutsle und Nüsse zum Naschen:

Vorweihnachtliche Stimmung an den festlich gedeckten Tafeln in einem Saal der Schwabenlandhalle Fellbach. Der KIWANIS Club Stuttgart feiert Weihnachten. Nicht alleine. Zwischen den Mitgliedern und deren Partnern und Familien sitzen Kinder und Jugendliche mit ihren Betreuern aus dem Kinderzentrum St. Josef in Stuttgart und der Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen

 

Für den KIWANIS Club Stuttgart hat das Tradition und ist eine Selbstverständlichkeit. „Wir bringen uns nicht nur mit unseren Spenden ein, sondern informieren und engagieren uns vor Ort“, sagt Thomas Sonnentag, Präsident des KIWANIS Clubs Stuttgart. „Die Weihnachtsfeier ist eine wunderbare Gelegenheit, sich gegenseitig kennen zulernen.“ Er überreichte an die beiden Vertreter der Einrichtungen eine Spende von jeweils 1.500 Euro.

 

Wie notwendig die Unterstützung ist, verdeutlichte  eine Gesprächsrunde mit den Vertretern der beiden Institutionen. Diese kümmern sich zusätzlich zu ihren Aufgaben um die Aufnahme und Integration von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Der KIWANIS Club Stuttgart wird die Einrichtungen dabei besonders unterstützen. Dass die Kinder und Jugendlichen trotz der Fluchtstrapazen und dem unbekanntem Neuen ihre Lebensfreunde nicht verloren haben, demonstrierten Sie mit einer Tanzdarbietung. 

 

Ein kurzweiliges Quizspiel mit Rateteams mit Kindern und KIWANIS-Mitgliedern, Weihnachtsliedersingen mit dem Entertainer und KIWANS-Mitglied Wolfang Seljé, Leckereien am Büfett aus der Küche von Rauschenberger Catering und angeregte Tischgespräche: Die Weihnachtsfeier war gleichermaßen kurzweilig wie stimmungsvoll. 

 

1 Kommentare

So

08

Nov

2015

Benefizkonzert zum Jubiläum

Strahlende Gesichter   

400 Gäste feiern bei KIWANIS Benefizkonzert 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

21

Okt

2015

Amtsübergabe

Stephan Schreiber übergibt an Thomas Sonntag

Stephan Schreiber (l), Thomas Sonntag (r)
Stephan Schreiber (l), Thomas Sonntag (r)

Thomas Sonnentag (Schwäbisch Gmünd) hat die Präsidentschaft des KIWANIS Clubs Stuttgart übernommen. Sein Vorgänger Stephan Schreiber (Murr) übereichte an den Architekten beim jüngsten Clubtreffen im Restaurant Goldberg in Fellbach symbolisch zur Amtsübergabe die Kette mit dem großen goldenen K. Dieses steht für die 100-jährige Geschichte der Charity-Organisation. Fundament des Engagements seien neben den Werten des Clubs vor allem „50 faszinierende Persönlichkeiten.“ Diese hätten nur ein Ziel: „strahlende Kinderaugen“.

mehr lesen 0 Kommentare

So

16

Aug

2015

Wurzeln und Flügel zugleich

KIWANIS Club Stuttgart verleiht Buchpreis

STUTTGART. Der KIWANIS Club Stuttgart hat jüngst an Schüler des Abiturjahrganges 2015 aus der Region Stuttgart den KIWANIS Buchpreis verliehen. Damit zeichnet der Club die

Abiturientinnen und Abiturienten aus Stuttgart und der Region Stuttgart für hervorragende Leistungen in den Fächern Geschichte und Gemeinschaftskunde aus.

Die Bücher wurden in diesem Jahr vom ehemaligen ARD-Korrespondenten für den

Nahen und Mittleren Osten, Jörg Armbruster, signiert.

 

Er hielt in der Alten Scheuer Degerloch auch die eindrückliche Preisrede.

Der Buchpreis wird seit 1998 vergeben. Die Stifter fördern damit das gesellschaftliche Engagement von jungen Menschen.

Dem KIWANIS Club Stuttgart ist es stets gelungen, namhafte Autoren wie den Literatur-Nobelpreisträger Imre Kertèsz, den ehemaligen Bundespräsidenten Roman Herzog oder die ehemaligen Ministerpräsidenten Erwin Teufel und Lothar Späth für die Verleihung zu gewinnen.

 

Der zuletzt mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnete Journalist und Publizist Jörg Armbruster beschrieb sehr eindrücklich, aber mit der nötigen journalistischen Distanz, die komplexen Geschehnisse und die politischen, ethnischen und religiösen Hintergründe im Irak und in Syrien. Seine Erlebnisse und

seine Thesen beschreibt er in seinem aktuellen Buch „Brennpunkt Nahost: Die Zerstörung Syriens und das Versagen des Westens“.

 

Der in Stuttgart lebende Journalist wurde 2013 bei Dreharbeiten im nordsyrischen Aleppo schwer verletzt. Bei aller Klarheit der Analyse wollte er dem Publikum nicht mit einer einfachen Lösung gefallen.

Das Blutvergießen sei nur durch eine politische Lösung zu beenden, an der Saudi-Arabien, Iran und die Türkei aktiv mitwirken müssten.

„Denkt positiv“, war denn auch einer der Kernsätze, die Stephan Schreiber, Präsident des KIWANIS Clubs Stuttgart, an die Preisträger weitergab. Ein anderer: „Übernehmt Verantwortung für

euer Leben und eure Taten.“ Und am Übergang zwischen Schule und Selbstständigkeit gab er den Abiturientinnen und Abiturienten den Satz von Goethe mit: „Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern

bekommen: Wurzeln und Flügel.“

Beschwingt wurde es zwischen den Reden mit dem Singersongwriter Toni Hoffmann und auch das Büfett von KIWANIS Mitglied Jörg Rauschenberger und seinem Team kam sommerlich-leicht daher.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

27

Jul

2015

WOMMY WONDER für Kiwanis

Das war ein wunderbarer Abend in der SPARDA Welt.

150 Kiwanisfreunde und Ihre Gäste waren zu dem

Sondergastspiel von Wommy Wonder gekommen.

Die Reaktionen des Publikums waren ausschließlich

begeistert, die Lachmuskeln an die Grenzen strapaziert.

Speziell Frau Schäufele brachte den Saal zum Toben !!

 

Auch Gastkünstler und Kiwanis-Mitglied Wolfgang Seljé

wurde für seine Sinatra und Davis jr. Interpretationen

und seine schwäbisch internationalen GOODsle gefeiert.

Zum guten Schluss konnte auch noch ein schönes Charity

Ergebnis von € 1.500.- verkündet werden.

0 Kommentare

Mi

18

Mär

2015

Kiwanis-Buchpreis 2014 mit Bundespräsident a.D. Prof.Dr. Roman Herzog

"Europa neu erfinden - Vom Überstaat zur Bürgerdemokratie"

Am 18. März 2015 um 18.00 Uhr findet in der neuen Stadtbibliothek in Stuttgart unsere Buchpreisverleihung, dieses Jahr mir Roman Herzog, statt.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

05

Dez

2014

Benefizgala 2014

50.000 Euro Spenden beim vierten KIWANIS-Preis

Schirmherr Prof. Dr. Ulrich Goll. Die Sieger des Abends, Clowns mit Herz Rems Murr e.V.: Dr. Timo John, Annette Heeß, Simon Hayler und Stephan Schreiber von KIWANIS
Schirmherr Prof. Dr. Ulrich Goll. Die Sieger des Abends, Clowns mit Herz Rems Murr e.V.: Dr. Timo John, Annette Heeß, Simon Hayler und Stephan Schreiber von KIWANIS
mehr lesen 0 Kommentare

Fr

11

Apr

2014

Kiwanis Stuttgart übergibt zwei „Smarts“ an das Hospiz Stuttgart

Sterbenszeit ist Lebenszeit – Eindrücke von Ulli Schlichenmaier

Für uns unvorstellbar. Weit weg, nicht greifbar.

Mein Kind wird krank, unheilbar krank. Diagnose: Krebs, Lebenserwartung unter 18 Jahre...

Alleine der Gedanke daran lässt mich erschauern, stimmt mich traurig und macht mir Angst. Was ist, wenn dies eintrifft? Wer hilft meinem Kind in dieser Zeit und wer steht auch mir, meinem Partner und meinen anderen Kindern zur Seite?

Ich stelle es mir unglaublich schwer vor, Familien in einer solchen Situation zu begleiten und sie zu unterstützen. Doch es gibt sie, diese Hilfe. Zum Beispiel durch das Hospiz Stuttgart, welches neben dem stationären Erwachsenenhospiz auch ein ambulantes Kinderhospiz bietet.

Kiwanis Stuttgart übergibt zwei „Smarts“ an das Hospiz Stuttgart
Kiwanis Stuttgart übergibt zwei „Smarts“ an das Hospiz Stuttgart

Beim ersten Betreten des Hospiz überkommen mich ungewohnte, unerwartete und nachdenklich stimmende Gefühle. Überall wo ich hinschaue und in jedem Raum, den ich betrete, lerne ich neue Gefühlsregungen kennen, die mir bis dato noch unbekannt waren. Unglaublich freundliche, ja schon fast fröhliche Menschen begegnen mir. Die Mitarbeiter und vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter des Hospiz Stuttgart, die ich kennen lerne, machen einen völlig zu Recht sehr stolzen Eindruck auf das, was sie tun. Diese Leidenschaft, diese Überzeugung, diese Motivation habe ich noch selten erlebt. 45 hauptamtliche und ca. 300 ehrenamtliche Mitarbeiter im Hospiz Stuttgart kümmern sich beispielsweise im ambulanten Kinderhospiz nicht ausschließlich um die Pflege der erkrankten Kinder, sondern auch um die trauernden Eltern und Geschwister. In Kürze steht z.B. eine Höhlentour für die Geschwister an. Unter dem Namen „Glückliche Augenblicke“ werden monatlich Herzenswünsche der erkrankten Kinder erfüllt.

Seit 10 Jahren begleitet und unterstützt das ambulante Kinderhospiz des Hospiz Stuttgart Familien mit einem lebensverkürzend erkrankten Kind im häuslichen Umfeld. Um die Familien besuchen zu können, benötigt das ambulante Team für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Fahrzeuge. Hier hilft der Kiwanis-Club-Stuttgart gerne. Mit Unterstützung vom Smart-Center Stuttgart ist es dem Kiwanis-Club-Stuttgart gelungen, dem Hospiz Stuttgart zwei „Smart“ zur Verfügung zu stellen. Diese wurden dankenswerter Weise kostenlos von „Geffken Unternehmenskommunikation“ beschriftet. Mit den Fahrzeugen, deren Finanzierung durch Kiwanis Stuttgart nun für die kommenden vier Jahre sicher stellt, kann das Betreuen zu Hause, die Basisarbeit des Hospiz, sichergestellt und das große Engagement unterstütz werden.

In diesem Jahr steht der Bau des ersten stationären Kinderhospiz Baden-Württembergs an. Dieses Kinderhospiz wird eine Oase zum Durchatmen für die Familien werden. Hier können Familien Kraft tanken, wenn sie Zeit zum Durchatmen brauchen, oder sie können das erkrankte Kind alleine ins Hospiz bringen, wenn z.B. die Hauptpflegeperson selbst erkrankt ist, oder die Restfamilie einmal Urlaub ohne das erkrankte Kind benötigt.

Eine sehr wichtige Einrichtung, und mich wundert es doch sehr, dass es so etwas in Baden-Württemberg noch nicht gibt. Ein Grund dafür sind sicher die erheblichen Kosten. Trotz aller Zuschüsse und Krankenkassenleistungen wird das stationäre Kinderhospiz Stuttgart wohl zukünftig jährlich zwischen 500.000 und 800.000 Euro an zusätzlichen Mitteln benötigen. Nur durch Spenden kann dies bewerkstelligt werden. Hier kann jeder dazu beitragen, Familien in der wohl schlimmsten sich vorzustellenden Lebenssituation, etwas Liebe Hoffnung und Unterstützung zu geben, denn Sterbenszeit ist Lebenszeit!

mehr lesen 0 Kommentare

Di

04

Feb

2014

Der ELIMINATE-Song

Mit vereinten Kräften treten Kiwanis International und UNICEF mit dem Projekt „ELIMINATE“ den Kampf gegen mütterlichen und frühkindlichen Tetanus an. Jährlich sterben in etwa 60.000 hilflose Babys und bedeutend viele Frauen an einer Tetanusinfektion. Die Auswirkungen dieser Erkrankung sind unerträglich.

 

Unterstützen Sie uns mit einer Spende für unseren extra dafür geschaffenen ELIMINATE Song. Wir wünschen uns, dass möglichst viele Kiwanier und Menschen aus der ganzen Welt diesen Song hören und motiviert werden zu helfen. Über den Verkauf des Songs möchten wir Spendengelder einnehmen, die wir direkt und zu 100% dem ELIMINATE Projekt zur Verfügung stellen. Wenn Sie den Song downloaden, bitten wir Sie um eine Spende von mindestens € 10.-. Es darf aber gerne auch mehr sein.


Eliminate Song Deutsch
Eliminate_ger.mp3
MP3 Audio Datei 6.4 MB
Eliminate Song Englisch
Eliminate_eng.mp3
MP3 Audio Datei 6.3 MB

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

12

Nov

2012

Benefizgala 2012

Die Gelegenheit etwas Gutes zu tun wollen wir wieder einmal bieten, und zwar bei der Verleihung des 3. Stuttgarter Kiwanis-Preises. Dieses herausragende gesellschaftliche Ereignis wird am 12.11.2012 in der Legendenhalle im Meilenwerk Region Stuttgart unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Ulrich Goll stattfi nden. Moderatorin des Abends ist die Schauspielerin Natalia Wörner, die die anwesenden Gäste in charmanter Art und Weise durch ein Programm von Comedy, Musik und Genuss führen wird.

 

Hierzu wird die Küchenmannschaft des Rauschenberger Eventcatering ein exquisites 4-Gänge Menü zaubern. Die regionalen Elite-Winzer runden das sensorische Erlebnis ab.

 

Höhepunkt des Abends ist jedoch die Verleihung des 3. Stuttgarter Kiwanis Preises. Der Preis ist mit € 10.000,00 dotiert und wird in 2-jährigem Rhythmus an die Träger von besonders förderungswürdigen, privaten Kinder- und Jugend- hilfsprojekten im Raum Stuttgart verliehen. Ganz sicher ist es selten so einfach, Gutes mit Angenehmen zu verbinden, es bleibt nur eine kleine finanzielle Hürde.

 


0 Kommentare

Serving the children

Der KIWANIS-Club Stuttgart e. V. unterstützt vor allem Kinder in der Region Stuttgart. Kiwanier leisten Hilfe für Menschen, insbesondere Kinder, die durch die Maschen des sozialen Netzes gefallen sind und sich nicht selbst helfen können.